StartseiteStartseite  KalenderKalender  RegelnRegeln  FAQFAQ  SuchenSuchen  MitgliederMitglieder  NutzergruppenNutzergruppen  PartnerforenPartnerforen  AnmeldenAnmelden  LoginLogin  


Schließe deine Schülerausbildung ab, werde ein Krieger und trainiere deinen eigenen Schüler!
 

Teilen | 
 

 Schattenpfotes Geschichte

Nach unten 
AutorNachricht
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Schattenpfotes Geschichte   Sa März 24, 2012 2:44 am


Bloody Warriors
Zwischen Wahn und Wirklichkeit

Der FelsenClan ist gespalten, Krieger vertrauen ihren Nestkameraden nicht mehr. Der Clan steht kurz vor dem Zusammenbruch, obwohl Nebelstern alles versucht, um ihn zusammen zu halten. Doch dies fordert ihre gesamte Aufmerksamkeit und sie lenkt ihre Gedanken in die falsche Richtung.
In all diesem nahenden Chaos wachsen vier Junge auf, jedes einzelne von ihnen hat ein großes Schicksal vor sich. Doch einer der vier das größte, dass seine Psyche auf unvorstellbare weise zerstören wird.
Doch, wird er es schaffen, den FelsenClan zu alter stärke zurückzubringen?


Übersicht der Katzen:
FelsenClan:

Spoiler:
 

OrkanClan:

Spoiler:
 


KraterClan:

[spoiler]Anführer:
Sturmstern – grauer Kater mit blassblauen Augen

2.Anführer:
Windflügel – grauweiße Kätzin mit grünen Augen

Heiler:
Fleckenfell – weiße Kätzin mit schwarzen Flecken; grüne Augen



[Spoiler]ErdClan:

Anführer:
Langstern – braun getigerter Kater mit langen Ohren; braune Augen

2.Anführer:
Himmelsläufer – weißer Kater mit braunen und schwarzen Flecken; gelbe Augen

Heiler:
Wolkenfrost – schwarzer Kater mit weißer Brust und Pfoten; gelbe Augen
[Spoiler]






Prolog

„Aber Eisenherz ist der stärkste Krieger von uns!“
Aufgeregtes Stimmengewirr erklang in der frühen Morgenluft. Vogelgesang und das rauschen der Blätter im kühlen Wind bildete eine angenehme und fröhliche Hintergrundmusik.
Auf der Lichtung, die als Lager des FelsenClans diente, tummelten sich viele Katzen. Dies wirkte alles wie eine gewöhnliche Versammlung, doch das war es nicht. Bei genauerem hinsehen, würde man die Unordnung, Verwirrtheit und Gereiztheit in den Geberteen der Krieger erkennen.
Wo war ihr Anführer?
Ein rotoranger Kater stand nur eine Pfotenbreite von einem braun getigerten Kater entfernt.
„Du weißt genau, Fangzahn, dass Phönixstern Eisenherz nie zu seinem Stellvertreter gemacht hätte. Nie“, knurrte der rotorange Krieger, dessen Name Feuerlauf lautete.
„Das sagst du doch nur, weil du immer gedacht hast, Phönixstern würde dich zum 2.Anführer ernennen, nur weil du sein Bruder warst! Eisenherz ist der perfekte Anführer“, zischte Fangzahn zurück.
Angewidert warf Feuerlauf den Kopf in einem abgefälligem Schnauben zurück. „Als ob! Rindenpelz hatte ein großes Vertrauen in Sonnensturm, er hätte sie zu seiner 2.Anführerin gemacht und jetzt wäre sie Anführerin. Lassen wir sie ihren Platz einnehmen!“
„Stop, Stop, Stop!“, eine braun getigerte Kätzin ging dazwischen. Nach ihrem Bauchumfang zu urteilen, war die trächtig. „Ich kann nicht Anführerin werden, ich erwarte Junge und so kann ich mich ganz sicher nicht um den Clan kümmern“, miaute sie mit einem missmutigen Funkeln in den Augen.
„Außerdem“, fügte Fangzahn hinzu, „, hat Eisenherz berichtet, dass Rindenpelz vor Phönixstern starb. Weshalb es gar nicht bei Rindenpelz gelegen hätte, jemand neues zu ernennen. Und Phönixstern hatte keine Gelegenheit mehr, einen neuen Stellvertreter zu ernennen, leider.“
„Wir sollten auf Wolfszahn warten, er wird bald zurückkommen und bestimmt hat der SternenClan ihm verraten, wer den FelsenClan nun führen wird“, erklang eine neue Stimme und alle Blicke wanderten zu einem schwarzen Kater mit grauem Maul.
Sofort sträubte sich Fangzahn' Nackenfell. „Soso, Rabenblick. Haben wir es also auch auf die Anführerposition abgesehen, was? Wir wissen alle, das Wolfszahn dich oder deine Schwester auf die Anführer-Position setzten wird. Ihr seid ja eine große, glückliche Familie“, schnaubte er gereizt
„Das Stimmt nicht, das weißt du, Fangzahn. Wolfszahn wird das tun, was der SternenClan im sagt. Und nichts anderes“, ging eine weiße Kätzin mit gelben Maul dazwischen. Ihre Stimme war ruhig und beherrscht.
„Ich bin ebenfalls dafür, das wir auf Wolfszahn warten“, pflichtete Feuerlauf den beiden Geschwistern bei.
„Nun, ich finde wir sollten die Mehrheit entscheiden lassen“, hustete ein weißer Kater. Er humpelte zu der Katzengruppe und ließ sich in ihrer Mitte schwer nieder. Danach streifte sein Blick jede einzelne Katze. „Ich bin die älteste Katze im Clan un-...“
„Ich dachte Dunstblick ist die älteste!“
„Ich bin noch immer einen Tag älter als Dunstblick, also bitte ich um Zurückhaltung, Lavapfote.
Also ich bin der älteste Kater im Clan, ich würde sagen, es melden sich die, die gerne Anführer werden wollen und die Mehrheit entscheidet“, sagte der Kater und wartete auf Kommentare zu seiner Idee.
„Ich finde Dreifuß hat recht...“, kam nach einiger Zeit des Schweigens zögerlich die Stimme eines schwarz getupften Schülers.
„Ich denke, wir sollten doch auf Wolfszahn warten, zumindest mit der Abstimmung. Er und Graspfote sollten auch eine Stimme haben“, sprach nun eine braun getigerte Kätzin mit grauen Flecken, zu ihren Pfoten saßen drei Junge.
„Da hat Echoseele recht!“, rief jemand unerkanntes.
„Gut, aber wir können ja schon die Anwerder aufstellen, oder? Ich denke jeder wird darin überein stimmen, dass Eisenherz teilnimmt. Allein weil er den Körper von Phönixstern davor bewahrt hat, durch die Krallen der Feinde verunstaltet zu werden“, sprach wieder Dreifuß. Zustimmendes Gemurmel erklang.
„Wenn der Clan es so wünscht, werde ich teilnehmen“, Eisenherz schritt durch die Katzenmenge und stellte sich neben Dreifuß, den Blick traurig und ehrerbietig gesenkt. Das Fell des muskulösen Kriegers war von einem matten grau und wirkte im Licht des frühen Morgens leicht rötlich.
„Ich werde mich ebenfalls als Anführer bewerben!“, rief Feuerlauf und überraschtes Getuschel ging durch die Versammlung.
Dreifuß nickte gleichgültig: „Wie du wünscht, Feuerlauf. Als Bruder Phönixstern' hast du aber keine Sonderrechte, das ist dir hoffentlich klar.“
Der Kater stellte sich auf der anderen Seite von Dreifuß auf und starrte kalt über die Menge.
Es meldete sich noch Eisregen, ein weißer Kater mit eisblauen Augen.
Danach warteten die Katzen. Nebel zog auf und umhüllte den Wald und die Clanlichtung. So verging die Zeit bis endlich ein rascheln erklang und zwei dunkle Silhouetten am Rand des Lagers auftauchten. Ihre Gestalten durch den Nebel nur schwer sichtbar und unerkennbar, jedoch wehte der Versammlung bereits der vertraute Geruch der beiden Katzen entgegen.
„Was ist hier los?“, die größere Gestalt schritt selbstbewusst in die Mitte und sah sich um. Die Schülerin folgte.
„Phönixstern ist tot, Wolfszahn“, erläuterte Dreifuß dem Heiler.
„Dann wird Rindenpelz Anführer. Was soll das hier?“, knurrte Wolfszahn gereizt, er schien bereits eine böse Vorahnung zu haben.
„Auch Rindenpelz jagt nun mit dem SternenClan. Du als Heiler müsstest das doch wissen, Wolfszahn...“, Dreifuß zuckte skeptisch mit den Ohren.
Der Heiler war wie erstarrt, sein Blick schien abwesend und in seinem Gehirn fügten sich Unmengen von Teilen zu einem ganzen Zusammen. Dann wanderte sein Blick zu Eisenherz. „Ihr wollt ihn als neuen Anführer?“, fragte er.
Bevor er jedoch eine Antwort erhielt, war der helle Schrei einer Krähe zu hören und von oben herab viel eine Feder zu Boden.
„Das ist ein Zeichen, oder, Wolfszahn?“, fragte die kleine schildpatt Kätzin an der Seite des getigerten Heilers.
„Ganz recht, Graspfote. Und du weißt auch, was es zu bedeuten hat. Diese Nachricht hat der SternenClan dir geschickt“, nickte der grau getigerter Kater.
Graspfote starrte ihren Mentor zuerst verständnislos an, dann nickte sie und blickte zu der Feder.
Tausende Herzschläge schienen zu vergehen, bevor die Stimme der Schülerin an die Ohren der Katzen drang: „Eine Feder...im Nebel...“ Ihre Augen fixierten wieder ihren Lehrmeister, welcher die Botschaft ebenfalls entschlüsselt hatte.
„Ganz recht. Gut gemacht, Graspfote“, lobte der Kater sie.
„Nun?“, zischte Eisregen ungeduldig, sein Fell war gesträubt und zeigte, wie nervös er war.
Eisenherz starre Augen, verrieten welche Angst er hatte. Die nächsten Worte, würden sein Schicksal entscheiden...Oder es nur hinauszögern.
Graspfote schob das Kinn vor und ihre Worte sollte das Schicksal von vielen Katzen verändern: „Dieses Zeichen bedeutet, dass Nebelfeder die nächste Anführerin des FelsenClans sein wird.“.



Zuletzt von Schattenpfote am So März 25, 2012 8:09 am bearbeitet; insgesamt 5-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Honigfluss

avatar

MeeresClan
Anzahl der Beiträge : 2327
Anmeldedatum : 11.11.11
Alter : 19

BeitragThema: Re: Schattenpfotes Geschichte   Sa März 24, 2012 7:02 am

Ich habs mir noch nicht durchgelesen, aber du solltest das ganze in Spoiler packen. Außerdem bringen zwei leere Spoiler am Ende nichts.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Waldlicht

avatar

Anzahl der Beiträge : 1329
Anmeldedatum : 14.12.11
Alter : 19

BeitragThema: Re: Schattenpfotes Geschichte   Sa März 24, 2012 7:19 am

Also...ich gebe Honig Recht. Ich habe es gelesen und:

Wow! Das ist cool!

Allerdings hast du manchmal noch ein paar grammtische Fehler drin. Und eine Katze hat kein "gelbes" Maul...hört sich irgendwie komisch an.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://www.the-dream.blogieren.com
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Schattenpfotes Geschichte   Fr März 30, 2012 9:40 pm

ich weiß aber ich kann nicht alles auf einmal verbessern aber ich sitze grad schon dran
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Schattenpfotes Geschichte   

Nach oben Nach unten
 
Schattenpfotes Geschichte
Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» Interessante Geschichte für alle, die ihre Exis wiederhaben
» *Update* - biLLabong*s Geschichte
» noch so eine ex zurück geschichte, beim mir jedoch zum 2 mal
» Eine unglaubliche Geschichte aber War.
» Komplizierte Geschichte

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Warriors- Werde selbst ein Krieger :: >>GESCHICHTEN & STORYS-
Gehe zu: